Tagesanbruch von t-online

Tagesanbruch von t-online

Jeden Morgen wissen, was wichtig ist.

Die deutsche Politik muss sich ändern

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Fast ein Drittel der Deutschen meint, in einer "Scheindemokratie" zu leben, in der sie nichts zu sagen haben. In Ostdeutschland sind sogar noch mehr Menschen dieser Ansicht. Das ist das Ergebnis einer neue Studie des Allensbach-Instituts. Woher rührt der Frust über unser politisches System und was kann dagegen getan werden? Darüber diskutieren t-online-Chefredakteur Florian Harms und Chefreporterin für Politik Miriam Hollstein in dieser Folge des „Tagesanbruchs am Wochenende“ für das lange Osterwochenende.

Ihre Meinung zu dem Thema können Sie gern per E-Mail mit dem Betreff "Demokratie" an Lesermeinung@stroeer.de schreiben. Eine Auswahl der Beiträge veröffentlichen wir in der kommenden Woche mit Nennung des Namens.

Anmerkungen, Lob und Kritik zum Podcast gern an podcasts@t-online.de

Produktion: Lisa Fritsch

Den "Tagesanbruch"-Podcast gibt es Montag bis Samstag immer gegen 6 Uhr für Sie zum Start in den Tag und ins Wochenende - auch auf Amazon Echo und Google Home. Verpassen Sie keine Folge abonnieren Sie uns bei t-online.de, Spotify, Deezer, Podigee, Apple Podcasts oder in Ihrer Podcast-App.

Quellen:

  1. Studie des Allensbach-Instituts sagt aus, dass ein Drittel der Deutschen denkt, in einer Scheindemokratie zu leben: t-online
  2. Gericht in Frankfurt/Main verurteilt Facebook im Fall von Renate Künast: t-online
  3. Immer weniger Journalisten trauen sich zu Demonstrationen zu gehen, um von dort aus zu berichten: Studie des Europäischen Zentrums für Presse- und Medienfreiheit

Kommentare


Über diesen Podcast

Den "Tagesanbruch zum Hören" gibt es immer ab 6 Uhr morgens zum Start in den Tag – kurz, kompakt und kostenlos. Im "Tagesanbruch am Wochenende" blickt t-online-Chefredakteur Florian Harms außerdem auf die wichtigsten Themen der Woche zurück, analysiert und ordnet ein.

von und mit Florian Harms

Abonnieren

Follow us